14 books for « Antiquariat Ars Amandi... »Edit

Sort by

Reference : 5059A

‎Das Modell der Malerin.‎

‎Ohne weitere Angaben [um 1930]. 8°. 23 einseitig getippte Matrizenabzüge. Masochistisch-flagellantischer Roman. ‎


‎In einem privaten geklammerten Umschlag. Der 20jährige Gerd steht der malenden Baronin Modell und auch sonst seinen Mann. Dabei wird noch ein Dienstmädchen beglückt, die Dame schwingt dazu das Peitschchen und am Schluß sind alle zufrieden. Einband etwas fleckig, Seiten gedunkelt, kleine Randläsuren. Selten. Polunbi 2, 102 ("unbraubar zu machen").‎

Antiquariat Ars Amandi - Berlin

Phone number : +49 30 8553452

EUR55.00

‎[Typoskript eines Theaterstücks, vermutl. Unikat]. Grunert, Oskar E.‎

Reference : 3597B

‎Brennende Menschen. Ein Beitrag zur Bekämpfung der Geschlechtskrankheiten.‎

‎Ohne Ort und Jahr, [um 1920]. 4°. 49 einseitig getippte Durchschlagsseiten. Schauspiel in 2 Akten und einem Vorspiel in Versen. Die Schaubühne im Dienste der hygienischen Volksbelehrung! ‎


‎Geklammerte schlichte Broschur. Bei diesem Typoskript handelt es sich um ein sozialkritisches Theaterstück, das wohl kurz nach dem 1. Weltkrieg entstanden ist. Ob es sich bei dem Autor Oskar E. Grunert um jenen Oskar Grunert handelt, der kurzfristig 1946 einen Abteilungsleiterposten für Parteischulung, Kultur und Erziehung" in der Kaderschulung der KPD / SED innehatte, kann nur vage vermutet werden (vgl. M. Schmeitzner, Schule der Diktatur, Dresden 2001, S. 76ff.). Bei dem Theaterstück geht es um die Verbindung von sozialer Ungerechtigkeit und Ausbeutung einerseits und bürgerlich überkommenen Moralvorstellungen andererseits als Ursachen von Prostitution und Geschlechtskrankheiten. Angeprangert wird die sexuelle Abstinenz als "Grundlage gewisser körperlicher und geistiger Krankheiten" (S. 9). Die Handlung spielt in einer Arztpraxis, in der die verschiedenen Protagonisten, Opfer und Täter dieses syphilitisch sozialkritischen Reigens auftreten, aufeinandertreffen. Broschur etwas berieben und fleckig. Erste und letzte Seiten leicht stockfleckig, vereinzelt leicht fingerfleckig. Letzte S. mit einem Stempel des Polizeikommissariats in Karlsbad (deutsch/tschechisch), vielleicht ein Hinweis auf Zensur bzw. Konfiszierung.‎

Antiquariat Ars Amandi - Berlin

Phone number : +49 30 8553452

EUR220.00

‎[Typoskript.] ‎

Reference : 2784A

‎Im weissen Rössl am Wolfgangsee.‎

‎Wien, Privatdruck, Bibliophile Studiengesellschaft, 1955. 8°. 363 S. Erlebnisse eines Journalisten von ooo. ‎


‎Vermutl. Orig.-Leinen. Dieses schreibmaschinenschriftliche Typoskript wurde in Matrizenform vervielfältigt, weshalb es innen stellenweise etwas fingerfleckig ist (Matrizenabzüge färben anfangs ab). Sonst sehr gutes Exemplar dieses berühmten, ausgesprochen deftig erotischen Romans.‎

Antiquariat Ars Amandi - Berlin

Phone number : +49 30 8553452

EUR50.00

‎[Typoskript]. Kirchbach, Alfred.‎

Reference : 2818B

‎Edmees Ausbildung zur Demi-Vierge.‎

‎Ohne weitere Angaben, [vermutl. um 1930]. 8°-quadr. 186 beidseitig mit der Schreibmaschine getippte Seiten, Matrizenabzug. ‎


‎Orig.-HLeinen mit goldgepr. RTitel. Die junge, gelehrige Edmée wird in diesem sehr erotischen Roman in die hohe Schule der Liebeskunst eingeführt. Bei einer Demi-Vierge geht es darum, dass sie alle Spiele der Liebeskunst und Erregung beherrscht, sich und die Männer zum äussersten Exzess bringt ohne dabei jedoch ihre Jungfräulichkeit zu verlieren. Einband etwas berieben. Bindung etwas gelockert, stellenweise leicht stockfleckig. Vgl. Polunbi 41 ("unbrauchbar zu machen").‎

Antiquariat Ars Amandi - Berlin

Phone number : +49 30 8553452

EUR88.00

‎ Storm, Ralph.‎

Reference : 579B

‎Astrids Abenteuer im Filmstudio. ("Intimate Interviews".)‎

‎Paris, 1960. 8°. 34 S. und 7 S. Anhang mit "bisher unveröffentlichten Porno-Witzen." Aus dem Engl. übersetzt v. D.G. ‎


‎Geklammertes Original-Typoskript. Die Schwedin gerät unversehens in eine lustvolle römische Orgie vor laufenden Kameras. ‎

Antiquariat Ars Amandi - Berlin

Phone number : +49 30 8553452

EUR33.00

‎Typoskript. ‎

Reference : 3753B

‎Alarm der Leiber.‎

‎Ohne weitere Angaben, [Deutschland, um 1960]. 8°. Jedes Heft à 30 S., jeweils mit 6 - 8 pornographischen Zeichnungen. 1., 2. und 3. Teil. 3 Hefte.‎


‎Geklammerte Broschur mit Deckeltitel. Die 3 Hefte sind illustriert mit so dilettantischen wie eindeutigen Zeichnungen. Ein wunderbar schräges Zeitdokument aus der Abteilung "Schmuddelheftchen für unter dem Ladentisch" . Umschläge etwas gedunkelt und berieben, insgesamt gut erhalten.‎

Antiquariat Ars Amandi - Berlin

Phone number : +49 30 8553452

EUR50.00

‎Typoskript. ‎

Reference : 8698A

‎Priapische Parodien nach Fr. Schiller.‎

‎Wien 1871 [d.i. 1928]. 8°. 186 S. als Typoskript. Gesammelt und theilweise vervollständigt von Friedrich W. Bayer. ‎


‎Orig.-HPergament mit handschriftl. RTitel. Als Blockbuch mit einer Kordel gebunden. Eins von 75 numerierten Exemplaren "wortgetreu von der Originalhandschrift a. d. Jahre 1871 abgeschrieben. ... Für ernste Sammler". Parodien in teils mehreren Variationen auf die bekanntesten Gedichte Schillers sowie einige parodierte Szenen zu vier seiner Dramen. Sehr erheiternd und selten. Oberer Schnitt leicht angeschmutzt, sonst sehr gutes Exemplar.‎

Antiquariat Ars Amandi - Berlin

Phone number : +49 30 8553452

EUR264.00

‎Typoskript. - Original, kein Durchschlag - Laup, Robert.‎

Reference : 9000A

‎Der Reigen um Helene.‎

‎Saarbrücken, ohne Verlag, 1930. 4°. 79 einseitig maschinengeschriebene Seiten und 8 montierte erotische s/w Photographien nach Zeichnungen. Ein Dokument zur Sittengeschichte Frankreichs im 18. Jahrhundert. ‎


‎In einem schmucklosen Klemmordner d. Zt. Private Abschrift und wahrscheinlich Unikat dieses saftigen Romans. Die gedruckte Vorlage erschien in nur 500 numerierten Exemplaren für Subskribenten. Es geht um deftige Spielchen im Grafenschloss mit einer Vorliebe für nicht ganz freiwillige Entjungferungen. Die acht Zeichnungen der Vorlage sind hier als vergrößerte fotografische Abzüge beigebunden. Einband berieben, stellenweise beschabt und fleckig. Papierbedingt gedunkelt. Die Seiten mit Photos etwas knittrig. Gelegentlich fingerfleckig. Polunbi 2,118 (für die EA).‎

Antiquariat Ars Amandi - Berlin

Phone number : +49 30 8553452

EUR220.00

‎Typoskript. [Louys]. Louis, Pierre [sic].‎

Reference : 8857A

‎Aus den Liedern der Bilitis.‎

‎ 8°. 30 nn. Blätter. ‎


‎Mit einer Kordel gebunden in Deckeln aus Rohseide. Laut handschriftl. Bleistiftnotiz auf dem Titelblatt "Eine kleine Auswahl aus den Französischen übersetzt und für ihre liebe Hanna Vetter aufgeschrieben von Margaret Lestenz. August 1937." Der Text in Schreibmaschine, die Überschriften handschrtiftlich in Rot. Die angeblich von Louys aus dem Griechischen übersetzten Lieder sind eindeutig eine eigene freie Schöpfung des berühmten Autors, der mit viel Stilsicherheit und einer wunderbaren klaren Sprache die antike Sinnenlust besingt. Bütten unbeschnitten. Einband etwas berieben. Minimalfingerfleckig.‎

Antiquariat Ars Amandi - Berlin

Phone number : +49 30 8553452

EUR66.00

‎Typoskript. [Munch, Berthold.]‎

Reference : 8986A

‎Im weißen Rößl am Wolfgangsee. Erlebnisse eines Journalisten.‎

‎Wien, Bibliophile Studiengesellschaft, 1955. 8°. 363 S. in Schreibmaschienenschrift. ‎


‎Schmuckloses rotes Leinen. "Dieses Buch hat kein Theoretiker geschrieben. Hier spricht die Wirklichkeit in jedem Zucken lustgepeinigter Körper, in jedem erlösenden Seufzer satter Zufriedenheit. Ob im Bett, auf einer Waldlichtung, im Boot oder sogar auf verschwiegenen Orten; jeder Platz, ob romantisch oder profan, wird geweiht durch die ekstatische, brünstige Vereinigung lebenshungriger Partner. Wilde Gier, sanft berechnender Genuß oder raffinierte Perversitäten beherrschen die Szene." (Vorwort zu einer anderen Ausgabe.) Einband etwas berieben. An den Vorsätzen Buchblock gebrochen, dadurch gelockert. Papierbedingt gebräunt und etwas angestaubt. ‎

Antiquariat Ars Amandi - Berlin

Phone number : +49 30 8553452

EUR33.00

‎Typoskript. Friedrich, Ernst Oskar.‎

Reference : 6021A

‎Wenn Eros wildert.‎

‎Privatschrift No.... [keine weiteren Angaben]. Um 1940. 8°. 462 Seiten in Schreibmaschinenschrift. ‎


‎Gebunden in schmucklosem Leinen. Umfangreiches Typoskript und eine erotische Fleissarbeit. Im Mittelpunk steht der Held Bertl, der so manches atmosphärisch dicht und deutlich beschriebene Stößchen bei diversen Damen absolviert. Auf Grund der Sprache vermuten wir eine süddeutsche / österreichische Herkunft. Druckbild wie bei Typoskripten üblich teils schwächer mit vereinzelten Korrekturen. 2 Seiten aus der Bindung. Auf der letzten Seite endet der Text abrupt. Papierbedingt leicht gedunkelt. Im Ganzen gutes Exemplar. ‎

Antiquariat Ars Amandi - Berlin

Phone number : +49 30 8553452

EUR66.00

‎Typoskript. Halvy, Prin Reginald.‎

Reference : 2927B

‎Die Stunde der Emma Unterwieser.‎

‎Antwerpen, Verband der Bibliophilen Bücherfreunde, 1962. 8°. 56 S. 1. und 2. Teil. 2 Hefte.‎


‎Ein Heft mit illustriertem Umschlag. (= Der neue Eros-Band Nr. 4). Eins von 150 numerierten Exemplaren (hier nicht). Illustriert mit einigen dilettantischen aber eindeutigen Zeichnungen. Geschichte um die Emma Unterwieser "aus dem Gebirgsdorf Häutchenspreng", die als Dienstmädchen in München und mit Toni Wurzenhubers Riesenrüssel so einiges Nettes erleben darf. Gedruckt als Matrizenabzüge in Schreibmaschinenschrift. Umschläge etwas fleckig, gedunkelt, mittig mit Knickspur. Die Seiten teils aus der Klammerung, Randläsuren, teils fingerfleckig. Typisches Schmuddelheftchen für unter dem Ladentisch mit Gebrauchsspuren. ‎

Antiquariat Ars Amandi - Berlin

Phone number : +49 30 8553452

EUR39.00

‎Typoskript. Prostitution. Fina Mot.‎

Reference : 5842A

‎Mein Leib - meine Ware. ‎

‎Ohne weitere Angaben [um 1950]. 8°. 157 S. in Schreibmaschinenschaft auf normalem Papier. Die Lebensbeichte eines Mädchens von der Strasse. ‎


‎Geheftete Broschur. Eins von 100 numerierten (hier nicht) Exemplaren einer Unter-dem-Ladentisch Produktion. Letzte Seite mit der Ankündigung einer weiteren Fina Mot mit dem Untertitel: "Neue Erlebnisse". Diese sind wohl nie erschienen. Auf dem Vorsatz das obligate: "Für Jugendliche streng verboten". Einband berieben und braunfleckig. Schnitt etwas angeschmutzt. Sonst innen etwas lichtrandig, aber in Ordnung. ‎

Antiquariat Ars Amandi - Berlin

Phone number : +49 30 8553452

EUR11.00

‎Typoskript. Thurn, Fritz.‎

Reference : 5841A

‎Die Weisheiten der Aspasia.‎

‎Wien, Privatdruck, Bibliophile Studiengesellschaft, 1955. 8°. 742 Seiten in Schreibmaschinenschrift. 3 Bände.‎


‎Uniformes schmuckloses rotes Leinen. Eine echte Fleißarbeit aus einer Zeit, in der ein solches raffiniertes Erotikon noch verstohlen unter dem Ladentisch gehandelt wurde. Einbände berieben. Buchblöcke an den Vorsätzen gebrochen, dadurch gelockert. Stellenweise fingerfleckig.‎

Antiquariat Ars Amandi - Berlin

Phone number : +49 30 8553452

EUR44.00
Get it on Google Play Get it on AppStore
Search - Antiquariat Ars Amandi...

The item was added to your cart

You have just added :

-

There are/is 0 item(s) in your cart.
Total : €0.00
(without shipping fees)
More information about shipping
What can I do with a user account ?

What can I do with a user account ?

  • All your searches are memorised in your history which allows you to find and redo anterior searches.
  • You may manage a list of your favourite, regular searches.
  • Your preferences (language, search parameters, etc.) are memorised.
  • You may send your search results on your e-mail address without having to fill in each time you need it.
  • Get in touch with booksellers, order books and see previous orders.
  • Publish Events related to books.

And much more that you will discover browsing Livre Rare Book !