8 books for « Antiquariat Ars Amandi... »Edit

Sort by

Reference : 3199B

‎Der Jungfernkranz.‎

‎Wien, Leipzig, Lumen, 1909. 8°. 158 S. ‎


‎Flex. Orig.-Leinen mit gemustertem Stoff. |Erste Ausgabe|. Eins von 500 numerierten Exemplaren als Privatdruck hergestellt. Es handelt sich bei diesem Werk um ein Theaterstück. "Der Jungfernkranz, der gesellschaftliche Heuchelei und Immoralität geisselt, hat, auch wenn er unzüchtige Handlungen und sittlich anstössige Reden vorführt, darum noch durchaus keinen unzüchtigen oder sittlich anstössigen Inhalt", so Dr. Burckhard nach Hayn-Got. Dennoch schaffte es dieses Stück in den Polunbi Katalog mit dem Vermerk 'unbrauchbar zu machen'. Einband an den Rändern etwas gedunkelt. Innen vereinzelt leicht fingerfleckig, insgesamt gutes Exemplar. Hayn-Got. III, 487; Polunbi 98 (3. Aufl.).‎

Antiquariat Ars Amandi - Berlin

Phone number : +49 30 8553452

EUR55.00

Reference : 7800A

‎Der Maler und sein Modell.‎

‎Leipzig, ohne Verlag, 1903. 16°. 54 S. ‎


‎HLeinen. Die Orig.-Broschur mit eingebunden. "Liebesverkehr eines Malers mit seinen zwei Modellen, wovon er das eine, ein Mädchen aus dem Volke, defloriert, während sich ihm das andere, eine Marchesa, freiwillig anbietet." (Bilderlex.) Das kleine Werk wurde oft nachgedruckt und immer wieder verboten. Einband berieben und beschabt. Papierbedingt gedunkelt. Seiten knapp beschnitten. Angestaubt und teils stärker fingerfleckig. Diese Ausgabe ohne bibliographischen Nachweis. Vgl. Hayn-Got. IX, 385; Polunbi (2) 96; Bilder-Lex. IV, 440.‎

Antiquariat Ars Amandi - Berlin

Phone number : +49 30 8553452

EUR72.00

Reference : 96B

‎Der Maler und seine Modelle.‎

‎Volosca, für Dr. Trianta und seine Freunde, 1921. 16°. 76 S. Erinnerungen eines Künstlers. ‎


‎HLeinen d. Zt. Eins von 100 numerierten Exemplaren (hier nicht). Kleiner erotischer Roman, der lt. Impressum nach der Ausgabe 1893 gedruckt wurde. Die dort erwähnten 3 Bilder sind nicht enthalten. Hinter Dr. Trianta verbirgt sich Clement von Treldewehr. "Es geht um den Liebesverkehr eines Malers mit seinen zwei Modellen, wovon er das eine, ein Mädchen aus dem Volke, defloriert, während sich ihm das andere, eine Marchesa, freiwillig anbietet". (Bilder-Lex. IV, 440). Einband berieben, Innendeckel mit Bilderwitz 'verschönert', Buchblock gebrochen. Hayn-Got. IX, 385; Polunbi (2) 96 ("unbrauchbar zu machen").‎

Antiquariat Ars Amandi - Berlin

Phone number : +49 30 8553452

EUR33.00

Reference : 3205B

‎Die Mysterien der Verben.-Pension.‎

‎Für Privatsubskribenten gedruckt. Ohne weitere Angaben [um 1915]. 8°. 93 S., 1 Bl. Vlgs.-Anz.; 74 S., 1 Bl. Vlgs.-Anz. Miß Bellasis Züchtigung wegen Diebstahls. Aus dem Englischen von A.P. Erster [und zweiter] Band. 2 Bände in einem.‎


‎HLeder d. Zt. mit Lederecken auf 5 unechten Bünden mit goldgepr. RTitel und zarter RVergoldung. Ganzbuntschnitt. |Erste und einzige dt. Ausgabe| dieses klassischen erotischen Flagellanten-Romans, der sich, wie so oft im Gebiet der Flagellantica, dem genauen bibliographischen Zugriff entzieht. Es ist ein "sehr berüchtigtes Buch", das Original erschien 1882 in England und "es stellt das getreueste Gemälde der Englischen Flagellomanie dar" (Bilder-Lex. II, 692). Einband etwas berieben und Ecken bestossen. Titelbl. leicht fleckig sonst gutes Exemplar des seltenen Werks. Diese Ausgabe weder bei Hayn-Got. noch bei Polunbi.‎

Antiquariat Ars Amandi - Berlin

Phone number : +49 30 8553452

EUR176.00

Reference : 3768B

‎Epices.‎

‎Aux dépens d'un groupe d'amateurs. Ohne Ort und Jahr, [um 1950]. 4°. 103 S. mit |24 handkolorierten Radierungen|, einer |Extra-Suite| der 24 Radierungen in dunkelbraunem Bistre mit Randglossen, einer zusätzlichen, unveröffentlichten Radierung (pointe sèche inédite), 2 Originalskizzen (Bleistift) sowie einer Originalzeichnung. Réflexions sur quelques à cotés de l'amour destinées à personnes expérimentées. Ouvrage orné d'illustrations gravées à l'eau-forte. [Vermutlich von André Collot oder George Hoffman (Pseud. Santippa) illustriert]. ‎


‎Lose Lagen im broschiertem Orig-Umschlag mit Fronttitel, mod. Leinenschuber. Sehr seltene Orig.-Ausgabe. |Vorzugsausgabe|: Eins von 5 numerierten Exemplaren auf Grand papier d'Arches, zusätzlich ausgestattet mit einer |Extra-Suite der 24 Radierungen in Bistre, einer unveröffentlichten Radierung, einer Orig.-Bleistiftskizze und einer kolorierten Orig.-Tuschzeichnung|. Die Gesamt-Auflage selbst wurde strikt auf 55 Exemplare limitiert. Unser Exemplar enthält zusätzlich eine |weitere betitelte Bleistiftskizze| mit einem neuen Motiv. Die eindeutig erotischen Radierungen sind von ausgefallener Phantasie und einem teils extremen schwarzen Humor. Jede dieser gekonnten Illustration ist mit pointierten Untertiteln versehen. Weder der Autor noch der Künstler sind bekannt, als Illustrator wir entweder André Collot oder Georges Hoffman vermutet, die stilistisch beide durchaus infrage kommen. Die kleinen Läsuren am Orig.-Umschlag fachmännisch restauriert. Innen bis auf ganz vereinzelte Stockfleckchen am Rand gutes Exemplar. Dutel 1490 (ohne Künstlerzuschreibung). ------------------------ 4vo. 103 pp. with |24 hand-colored etchings|, one |extra-suite| of the 24 etchings in a dark brown bistre with marginal engravings, one additional, unpublished etching (pointe sèche inédite), 2 original sketches (pencil) as well as one original drawing. Loose layers in a original wrapper with front title, mod. linen slipcase. Very rare original edition. Preferential edition: One of 5 numbered copies on Grand papier d'Arches, additionally equipped with an extra suite of 24 etchings in Bistre, an unpublished etching, an original pencil sketch and a coloured original ink drawing. The total edition itself was strictly limited to 55 copies. Our copy also contains another titled pencil sketch with a new motif. The clearly erotic etchings are of unusual fantasy and a partly extreme black humor. Each of these skilful illustrations is provided with pointed subtitles. Neither the author nor the artist are known, we suspect either André Collot or Georges Hoffman as the illustrator, both of them are stylistically quite suitable. The small lacerations on the original wrapper expertly restored. Inside good copy except for quite isolated foxing spots at the margin. Dutel 1490 (without artist attribution). --------------------- In-4, en feuilles, 103 pages avec |24 pointes sèches coloriées à la main|, une |extra-suite| des 24 gravures en bistre avec remarques, une autre gravure inédite (pointe sèche inédite), 2 croquis originaux (crayon) ainsi qu'un dessin original. Couverture originale avec titre, étui en lin mod. Très rare édition originale. Edition de tête : Un des 5 exemplaires numérotés sur Grand papier d'Arches, équipé en plus d'une suite supplémentaire de 24 gravures en bistre, d'une gravure inédite, d'un croquis au crayon originale et d'un dessin à l'encre originale en couleur (après deux ex. sur Japon). Le tirage total était strictement limité à 55 exemplaires. Notre exemplaire contient également un autre croquis au crayon intitulée avec un nouveau motif. Les gravures clairement érotiques sont d'une fantaisie inhabituelle et d'un humour noir en partie extrême. Chacune de ces illustrations est sous-titrée. Ni l'auteur ni l'artiste ne sont connus, car on soupçonnons André Collot ou Georges Hoffman d'être illustrateurs, tous deux stylistiquement très appropriés. Les petites déchirures de l'enveloppe d'origine ont été restaurées de manière experte. A l'intérieur, bonne copie à l'exception de taches de renard assez isolées en marge. Dutel 1490 (sans attribution d'artiste). ‎

Antiquariat Ars Amandi - Berlin

Phone number : +49 30 8553452

EUR1,760.00

Reference : 1013A

‎L'École des Biches [Nuttenschule].‎

‎Ohne Ort und Verlag, 1939. 8°. 110 S., 1 Bl. und |12 Tafeln mit kolorierten Illustrationen|, eine davon als Frontispiz. Ou Moeurs des petites Dames de ce Temps. ‎


‎Roter HLederband d. Zt. auf 5 unechten Bünden mit goldgepr. RTitel und zarten Goldfileten an den Deckeln. Die Orig.-Broschur mit eingebunden. Eins von 99 numerierten Exemplaren "pour quelques bibliophiles avertis". Der Künstler der sehr expliziten erotischen Darstellungen wird nicht genannt, aber man kann davon ausgehen, daß es sich um |Schem| handelt. Schem war das Pseudonym des Künstler Raoul Serres (1881-1971) bei erotischen Arbeiten. Erotisches Exlibris am vorderen Innendeckel. Sehr schönes Exemplar. Dutel 1447. ------------------ L'École des Biches. Ou Moeurs des petites Dames de ce Temps. Sans lieu, ni éditeur, 1939. In-8°. 110 pp., 1 f. et 12 planches en couleur, dont une comme frontispice. Demi-maroquin à coins d'époque sur 5 faux nerfs avec titre au dos en lettres dorées, plats avec filet d'or. Couverture orignale conservée. Un des 99 exemplaires numérotés « pour quelques bibliophiles avertis » . L'artiste de ces illustrations très libres n'est pas mentionné ; on peut supposer raisonablement qu'il s'agisse de Schem. Ex-libris érotique au contreplat. Bel exemplaire. Dutel 1447. ------- |English description available on request.| ‎

Antiquariat Ars Amandi - Berlin

Phone number : +49 30 8553452

EUR264.00

Reference : 3201B

‎Memoiren einer englischen Lorette.‎

‎Wien, Spitzer, 1864. 8°. VI, 248 S. mit einer aufgezogenen Orig.-Fotografie mit dem Poträt der Heldin als Frontispiz. Nach der dritten Auflage des französischen Originals übersetzt. Mit einem Porträt der Heldin dieser Memoiren. Zweite Auflage. ‎


‎Schmuckloses HLeinen d. Zt. Was ist eine Lorette? Das ist eine "bis 1900 übliche Bezeichnung für käufliche Mädchen, von der Grisette durch luxeriösen Lebensstil unterschieden; der Name leitet sich seit dem 16. Jh. von der Kirche Notre-Dame de Lorette im Pariser Prostituiertenviertel ab" (Brockhaus). Leider hat unsere hier vorliegende Lorette nicht ganz so locker aus dem Nähtäschchen geplaudert, denn Hayn-Got. IV, 495 bezeichnet das Werk als "zahm". Nun ja, es ist halt eine englische Lorette. Der Zustand des Werkes ist eher grisettenhaft: Einband stark berieben und bestossen. Buchblock gebrochen, mit Papierstreifen in der Falz an den Vorsätzen. Innen am Rand fingerfleckig, stellenweise leicht stockfleckig.‎

Antiquariat Ars Amandi - Berlin

Phone number : +49 30 8553452

EUR33.00

‎ Stümpfli, Jakob.‎

Reference : 3309B

‎Ein Kraftmensch.‎

‎Zürich, Mayer u. Schulz [Ort u. Verlag fingiert], 1919. Kl.8°. 431 S. ‎


‎HLeinen mit RTitel. Eins von 100 handschriftl. numerierten Exemplaren als Privatdruck nur für Subskribenten. Der Text bei dieser seltenen Ausgabe liegt als sauberer handschriftlicher lithographierter Text vor, der einwandfrei lesbar ist. Dieser sotadische Roman erschien erstmals 1903. Hier vorliegend die 2. Ausgabe. Die Erzählung spielt in Wien und schildert die Verführungskünste zweier Freunde an zwei jungen jüdischen Mädchen. "Trotz aller ungeschminkten Szenen hält sich der Roman von Perversitäten frei" (Bilder-Lex. II, 824) und wurde bisweilen Hugo Bettauer zugeschrieben. Einband stärker berieben, Kanten beschabt. Schwach gelockert. 2 Seiten mit hinterlegten Einrissen. Papierbedingt gedunkelt. Hayn-Got. IX, 563. Polunbi 110 ("unbrauchbar zu machen").‎

Antiquariat Ars Amandi - Berlin

Phone number : +49 30 8553452

EUR77.00
Get it on Google Play Get it on AppStore
Search - Antiquariat Ars Amandi...

The item was added to your cart

You have just added :

-

There are/is 0 item(s) in your cart.
Total : €0.00
(without shipping fees)
More information about shipping
What can I do with a user account ?

What can I do with a user account ?

  • All your searches are memorised in your history which allows you to find and redo anterior searches.
  • You may manage a list of your favourite, regular searches.
  • Your preferences (language, search parameters, etc.) are memorised.
  • You may send your search results on your e-mail address without having to fill in each time you need it.
  • Get in touch with booksellers, order books and see previous orders.
  • Publish Events related to books.

And much more that you will discover browsing Livre Rare Book !